Xerox erweitert sein Digitalfarbdrucksystem iGen 150

Veröffentlicht am: 04.11.2013

Mit den neuen Funktionen bietet die iGen 150 Druckdienstleistern eine konstant hohe Bildqualität bei gleichzeitiger Steigerung der Produktivität.

 

Die neueste Version der iGen 150 bietet eine große Auswahl an Linienrastern und gibt Druckereien damit die vollständige Kontrolle über die Bildqualität. So sieht jeder Ausdruck gleich aus – unabhängig von Druckvolumen oder Elementen wie Bildern, Texten, Farben und Grafiken.

Das neue 210-Linienraster des Drucksystems lässt Hauttöne weicher erscheinen, ohne Details von Haaren und Hintergrundobjekten zu beeinflussen – Eigenschaften, mit denen sich Druckereien auch weiterhin Aufträge im hart umkämpften Foto-Markt sichern können.

Das erweiterte System verfügt unter anderem über eine neue Technologie namens „Objektorientierte Rasterung“. Die Technologie berücksichtigt die unterschiedlichen Anforderungen beim Druck von Texten und Bildern. Um bei Druckjobs wie Broschüren, die häufig beide Elemente in einem Druckerzeugnis vereinen, optimale Ergebnisse zu erzielen, kombiniert die iGen 150 hohe Bildqualität mit gestochen scharfem Schriftbild.

„Digitale Farbbildqualität ist mit der iGen 150 kein Ratespiel“, erklärt Jeff Jacobson, President, Graphic Communication Operations bei Xerox. „Wir haben unser intelligentes Digitaldrucksystem weiterentwickelt, so dass die Bedienung noch einfacher wird. Anwender können verlässliche Entscheidungen darüber treffen, auf welche Art und Weise ein Druckjob am besten produziert wird und so mehr Offset-Druckjobs hin zum Digitaldruck verlagern. Darüber hinaus haben wir die Automatisierung verbessert, so dass Druckereien mehr Druckseiten pro Stunde erstellen können.“

Mit der erweiterten Version der iGen 150 können Druckereien ihre Produktivität um rund 25 Prozent steigern, da sie weniger Zeit für den Neudruck von Fehldrucken, Qualitätskontrolle, Druckeinstellungen und Wartung des Systems benötigen. Das ermöglichen unter anderem die folgenden Optionen:

- Ein Bildgebungssystem mit einer Auflösung von 2.400 x 2.400 dpi gibt mehr Informationen pro Quadratzentimeter aus und sorgt für eine höhere Detailgenauigkeit, einheitliche Farb- und Hauttöne sowie mehr Schärfe.

- Die automatisierte Bebilderungstechnologie ersetzt das manuelle Einrichten von Papierformaten von bis zu 660 Millimeter und spart so Zeit.

- Mit der IntegratedPLUS Endverarbeitungslösung für Booklets entfällt die komplexe Vorbereitung der Dateien für die Endverarbeitung. Sobald der Auftrag in den Workflow kommt, werden die Anforderungen automatisch eingestellt.

- Die Bildübertragung auf das Druckmaterial in einem Arbeitsgang liefert bis zu 9.000 Vierfarbdrucke in der Stunde – oder 150 Drucke in der Minute.

- Funktionen wie Xerox Confident Colour, Reihen-Spektralphotometer, Auto Density Control, Matte Dry Ink sowie Standard Gloss Dry Ink sind ab sofort optional für das System verfügbar.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt