SapphireEVO – Hybridmaschine für Verpackungsdruck

Veröffentlicht am: 24.04.2018

Mit der Sapphire EVO bringt die Uteco Gruppe in Zusammenarbeit mit Kodak eine Digitaldruckmaschine auf den Markt. Die Anlage eignet sich für ein breites Spektrum niedrig- und hochvolumiger Anwendungen mit Produktionsmengen bis 20 Millionen Quadratmeter pro Jahr. Sie versetzt Verpackungsdienstleister und Packmittelhersteller in die Lage, die digitale Produktion ohne Kompromisse bei der Produktivität oder Wirtschaftlichkeit anzubieten.

„Unsere Kunden fragten nach einer digitalen Produktionslösung, die sowohl den Wünschen ihrer Kunden nach mehr Versionen und damit kleineren Auflagen als auch den Anforderungen einer wirtschaftlichen digitalen Hochauflagenproduktion gerecht wird. Utecos umfassende Erfahrung in den Bereichen Flexo- und Tiefdruck, Folienkaschierung, Beschichtung und Trocknung ermöglicht uns jetzt in Kombination mit Kodaks Inkjet-Know-how eine Maschine zu liefern, welche die Fähigkeiten des Flexo- und des Digitaldrucks kombiniert“, so Aldo Peretti, CEO der Uteco Group.
Die Anlage hebt den Digitaldruck im Produktionsbereich und bietet eine Druckleistung von 9.000 Metern pro Stunde – bei überzeugender Wirtschaftlichkeit. Sie arbeitet mit der Kodak Stream Inkjet-Technologie und liefert damit auf einer Vielzahl von Verpackungsfolien und -papieren eine exzellente Druckqualität. Die Druckmaschine kann Bedruckstoffe mit einer Breite bis zu 650 Millimeter bei einer maximalen Druckbreite von 622 Millimeter verarbeiten. Sie druckt in CMYK und bietet Optionen für Inline-Primerauftrag und -Lackierung. Das Bedrucken einer Vielzahl flexibler Materialien, einschließlich BOPP, PET und Papier, erfolgt mit umweltfreundlichen wasserbasierenden Tinten. Die Tinten und Primerlösungen von Kodak, die zum Einsatz kommen, entsprechen den Anforderungen in der EU und den USA für indirekten Lebensmittelkontakt sowie markenspezifischen Anforderungen und der EuPIA-Ausschlussliste.
„Die 50-jährige Inkjet-Tradition von Kodak hat die Qualität, Produktionsmöglichkeiten und Wirtschaftlichkeit zuwege gebracht, von denen die Druck- und Verlagsbranche bei unseren Prosper Druckmaschinensystemen profitiert. Wir sind hocherfreut, dies nun auch mit wirtschaftlichen wasserbasierenden Tinten auf flexible Folien bei vollen Produktionsgeschwindigkeiten auszuweiten“, meint Randy Vandagriff, President und Corporate Vice President, Enterprise Inkjet Systems Division, Kodak.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt