Qualität rauf, Kosten runter

Veröffentlicht am: 13.08.2013

Guillaume Imprimeur, gegründet 1930, ist eine innovative und qualitätsbewusste Druckerei, die Rollenoffset, Bogenoffset und hochwertige Direktmarketing-Dienstleistungen mittels Inkjet-Technologie anbietet. Der Hauptsitz und der Produktionsstandort von Guillaume befinden sich in Comines bei Lille, dem viertgrößten Ballungszentrum Frankreichs, unweit der französisch-belgischen Grenze. Verkaufsbüros gibt es in Paris, Brüssel und London, welche in weniger als zwei Stunden zu erreichen sind.

 

Zum Maschinenpark gehören vier 16-Seiten-, je eine Goss Sunday-40 Seiten (2010) und eine 48-Seiten-Rollenoffset-Rotation (2012) sowie zwei 70 x 100-Bogenoffsetmaschinen. Die Sunday-Maschine wurde 2010 zum ersten Mal mit der automatischen Inline-Farbregelung von QuadTech und System Brunner Instrument Flight ausgerüstet. Bei der Anschaffung der neuen 48-Seiten-Maschine hat man sich erneut für die Inline-Farbregelung von QuadTech mit System Brunner Instrument Flight entschieden.
Guillaume, welche zahlreiche Kunden aus der Verlagsbranche betreut, hatte das Bedürfnis einerseits ihre Kunden besser in die Workflow- und Color-Management-Prozesse einzubinden und die Druckqualität zu optimieren, andererseits die Makulaturen deutlich zu reduzieren, um kosteneffizienter produzieren zu können. Aus diesem Grund entschied man sich erneut für das QuadTech Inline-Color-Control System mit Instrument Flight Graubalance-Technologie von System Brunner.
Instrument Flight Inline basiert auf der bewährten Graubalance-Regelung, die eine bildbezogene, optimale Farbqualität, aber auch die Flexibilität und das Einhalten internationaler Standards und Methoden wie Globalstandard, ISO/PSO, G7 usw. sicherstellt. Kernstück der Applikation ist eine innovative und ausgefeilte Software, in der über dreißig Jahre Anwendungs- und Praxiserfahrung eingeflossen sind. Instrument Flight ist ein wichtiges Modul des QuadTech Farbregelungssystems.
Begleitet wurde die Einführung des Systems durch eine intensive Schulung vor Ort durch Daniel Würgler von der System Brunner AG. Dabei lernten die Druckfachleute das Potenzial von Instrument Flight voll auszuschöpfen. Parallel dazu ermöglicht die konsequente Arbeitsweise mit Instrument Flight auch eine deutliche Verbesserung der internen Kommunikation zwischen Druck und Vorstufe, was weitere Kosteneinsparungen sicherstellt.

 

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt