print(T.HE)check erweitert die Möglichkeiten von PitStop Pro

Veröffentlicht am: 27.02.2018

Im Rahmen einer Kooperation bieten EFI und Enfocus in Zusammenarbeit mit T.HE Consulting ab sofort exklusiv für Digitaldruckereien, die mit digitalen Fiery Druckservern arbeiten, ein Software-Bundle an. Damit bringen sie ihre Druckaufträge schneller und sicherer denn je in ihre Maschinen. Das Bundle umfasst das Adobe Acrobat-Plug-In PitStop Pro von Enfocus und das PitStop Pro-Add-on print(T.HE)check von T.HE Consulting.
print(T.HE)check ist ein leicht bedienbares Software-Werkzeug. Es deckt mehr als 30 weitere Fehler auf, mit denen viele PDF-Dateien von Druckaufträgen aufwarten. Typische Beispiele sind unter anderem der Gesamtfarbauftrag, nicht korrekt gesetzte Seitenrahmen, nicht ausreichende Bildauflösungen oder die Farbigkeit von Dokumenten.
Nach jedem Daten-Check stellt print(T.HE)check einen aussagekräftigen und verständlichen Preflight-Bericht zur Verfügung. Während die Warn- bzw. Fehlermeldungen die Probleme der Dateien leicht verständlich beschreiben, liefern die Aktionslisten im gleichen Atemzug konkrete Handlungsanweisungen, wie sich die Dateifehler gezielt und komfortabel beheben lassen. Dank der eindeutigen Nummerierung der empfohlenen bzw. der erforderlichen Aktionen haben die Bediener diese im Pull-Down-Menü mit nur einem Mausklick ausgewählt.
Treten im Digitaldruckmarkt neue, bislang nicht bekannte Fehlerquellen auf, wird print(T.HE)check von T.HE Consulting entsprechend erweitert. So bleibt das Software-Werkzeug stets auf dem aktuellen Stand. Kunden mit Wartungsverträgen bietet T.HE Consulting bei neuen Releases automatisch kostenfreie Upgrades an. Das Bundle ist zum Sonderpreis von 659 Euro netto erhältlich. print(T.HE)check ist aktuell für Windows verfügbar. Für das dritte Quartal 2018 ist ein Release für macOS geplant.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt