PitStop FontFix behebt das Problem der fehlenden Schriftarten in PDF-Dateien

Veröffentlicht am: 28.08.2014

Enfocus hat mit PitStop FontFix ein neues Plug-in für Adobe Acrobat Pro und Standard auf den Markt gebracht, das PDF-Dateien auf fehlende Schriftarten prüft und gegebenenfalls ersetzt. Als Einführungsangebot stellt Enfocus die FontFix-Lösung seinen Kunden kostenlos zur Verfügung. Die einzige Bedingung ist, dass die Kunden auf sozialen Medien mitteilen, dass sie mit dem Produkt arbeiten.

 

Mit der zunehmenden Verbreitung des PDF-Formats hat sich auch das Problem der fehlenden Schriftarten verschärft. In allen Märkten stehen die Anwender vor der Herausforderung, mit PDF-Dateien arbeiten zu müssen, die nicht die richtigen Schriftarten enthalten.
PitStop Font Fix ist das Ergebnis einer Vereinbarung, die Enfocus mit Monotype abgeschlossen hat. Mit dem neuen Plug-in PitStop FontFix haben die Anwender die Möglichkeit, ihre PDF-Dateien auf fehlende Schriftarten zu überprüfen und einfache Korrekturen auszuführen. Sollten Schriftarten fehlen, kann der Anwender diese einfach aus dem auf seinem Computer vorhandenen Schriftartenbestand einbetten oder auch von der cloudbasierten Schriftarten-Bibliothek Monotype Baseline herunterladen.
Nachdem der Anwender das Plug-in installiert und sich für ein kostenloses Monotype Baseline Konto angemeldet hat, kann er eine beliebige Anzahl von lokalen Systemschriftarten einbetten. Mit dem Konto auf der Monotype Baseline Plattform erhält er zudem Zugang zu einer umfassenden Schriftarten-Bibliothek. Die Monotype-Bibliothek enthält mehr als 60.000 Fonts verschiedener Typen, darunter auch Adobe Type 1 Schriftarten. Zur Begrüßung erhalten die Anwender zehn Gutscheine, die es ihnen erlauben, zehn Schriftarten völlig kostenlos einzubetten. Danach können sie über die Monotype-Website zusätzliche Schriftarten zu einem Preis von 0,39 US-Dollar pro Schriftart erwerben. Dieses Aktionsangebot gilt bis zum 31. Dezember 2014.
 

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt