Onevision Software mit Automation Suite für den Buchdruck

Veröffentlicht am: 04.04.2018

Mit seiner 25-jährigen Erfahrung im Bereich Automatisierung der Druckvorstufe von Druckereien und Verlagen hat der deutsche Software-Hersteller OneVision Software nun eine umfassende Automation Suite speziell für die Bedürfnisse von Buchdruckern entwickelt. Die Software-Lösung kombiniert ein Workflow Management System und ein umfassendes Druckvorstufenpaket mit speziellen Tools für den Buchdruck, wodurch der gesamte Druck- und Produktionsprozess von Druckereien für Bücher, Fotobücher, Manuals und technische Dokumente automatisiert wird. Ein intelligent gestalteter, vollautomatisiert ablaufender Workflow stellt die Basis der Suite dar und kann einfach an alle möglichen Fremdsysteme wie Shop-, MIS oder Weiterverarbeitungssysteme angebunden werden. Mit einem einfach zu bedienenden Drag & Drop Editor können Buchdrucker ihre Produktionsprozesse digital abbilden, flexibel definieren, standardisieren und im Anschluss automatisch ablaufen lassen.
Zusätzlich automatisiert die Suite wesentliche Produktionsschritte, die im Buchdruck wichtig sind. Bei angelieferten mehrseitigen Dokumenten können automatisch Inhalts- von Umschlagsseiten getrennt werden. Angelieferte Einzelseiten können wiederum zu einem Mehrseiter zusammengeführt werden. Auch das Ausschießen erfolgt automatisiert, wodurch manuelle Eingriffe stark reduziert werden können und typische Ausschießfehler vermieden werden. Ausschieß-Vorlagen werden dabei automatisch anhand des Seitenformates des PDFs inkl. Barcodes und Textinformationen ausgewählt bzw. angepasst. Als Ergebnis können auch noch bei sehr großen Volumina hohe Verarbeitungsgeschwindigkeiten erzielt werden.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt