Mehr Leistung für Konica Minolta bizhub PRESS-Druckmaschinen mit neuem EFI Fiery DFE

Veröffentlicht am: 28.09.2016

Electronics For Imaging und die Konica Minolta Business Solutions Europe GmbH haben die Einführung eines neuen EFI Fiery DFE-Systems (digitales Frontend) angekündigt. Mit dem neuen System, das eine hervorragende Bildqualität und eine fortschrittliche Auftragsverwaltung bietet, lässt sich die Leistung der Schwarzweißdruckmaschinen bizhub PRESS 1052e und bizhub PRESS 1250e/P von Konica Minolta noch weiter verbessern.

 

Das neue EFI Fiery MIC-4150 DFE basiert auf der aktuellsten Fiery FS200 Pro-Plattform, die robuste Funktionen für eine hochauflösende monochrome Bildgebung liefert und den Druckprozess dank Automatisierung und anderen produktivitätssteigernden Tools optimiert. Neben vielen anderen Funktionen umfasst es die folgenden Leistungsmerkmale:

- Fiery Command WorkStation: Mit dieser intuitiven, zentralisierten Benutzeroberfläche lassen sich die monochromen Konica Minolta bizhub PRESS 1052/1250-Druckmaschinen gemeinsam mit Fiery-gesteuerten Farbdrucksystemen verwalten – in einem einzigen, nahtlosen und eng integrierten Workflow.

- Fiery Graustufen-Kalibrierung: Eine innovative Funktion, die durch automatische Verstärkung der Schattenzeichnung sowie Beibehaltung der oberen und unteren Tonwertabweichungen für eine konstante und akkurate Bildreproduktion sorgt.

- Optionaler Fiery ImageViewer für Schwarzweißdokumente: Ein vollauflösendes Rastervorschautool, mit dem Nutzer die Tonwertkurve anpassen können, um eine konstante und einheitliche Ausgabe zwischen mehreren Geräten zu erzielen.

- Fiery Impose und Fiery JobMaste (optional): Dieses visuelle Einrichtungstool zur Optimierung komplexer Aufgaben bietet mehr Kontrolle und Flexibilität beim Ausschießen, beim Einfügen von Registern und Designs, bei Jobtickets auf Seitenebene, beim Finishing, beim Scanning und bei der Endbearbeitung.

Dank JDF-Technologie lässt sich das Fiery MIC-4150 DFE zudem in vorhandene Produktionsworkflows für den digitalen Farb- und Offsetdruck integrieren. Dadurch kann eine nahtlose Verbindung mit Prozessen wie der automatisierten Kalkulation, Terminierung, Erstellung von Jobtickets und Rechnungslegung hergestellt werden, die von den marktführenden MIS- und Web-to-Print-Suites von EFI verwaltet werden, darunter die Quick Print und Midmarket Print Suites sowie die Digital StoreFront-Software.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt