Maßgeschneiderte Drucklösungen für Kunststoff-Verpackungen

Veröffentlicht am: 27.10.2016

Auf der K Düsseldorf präsentierten die KBA-Kammann GmbH und KBA-Flexotecnica S.p.A. erstmals auf einem gemeinsamen Stand ihre Druck- und Veredelungslösungen für flexible Verpackungen und Hohlkörper.

Für die mit ihren Sieb-, Heißpräge- und Digitaldruckanlagen für die Direktdekoration von Premium-Hohlkörpern aus Glas, Kunststoff und Metall am Markt erfolgreiche KBA-Kammann GmbH ist der Kunststoffmarkt seit jeher ein wichtiges Geschäftsfeld. In diesem Jahr nutzte das Unternehmen die Messe für die Weltpremiere der neuen K20-Familie. Der Nachfolger der K1-Produktreihe setzt in puncto Flexibilität, Geschwindigkeit, Qualität und Bedienungsfreundlichkeit neue Maßstäbe bei der Direktdekoration. Darüber hinaus zeigt KBA-Kammann das Potenzial seiner K15 CNC-Baureihe. Hochleistungs-Ein-/Ausgaberobotik, modernste Kameratechnik für die flexible und präzise Passerung unterschiedlichster Artikelformen, Konus-Siebdruck, Heißprägen im Hub- oder Abrollprägemodus, Artikelbodenbedruckung/-kennzeichnung und kontaktloser Digitaldruck auf Hohlkörpern aus Glas, Kunststoff und Metall – die K15 CNC erfüllt viele Wünsche. Die Direktdekoration im Siebdruck ist sehr preissensitiv und hat in den letzten Jahrzehnten starke Konkurrenz durch andere aufkommende Dekorationsverfahren wie Flexo, Offset oder Etikett erhalten. KBA-Kammann will daher, basierend auf einer traditionell starken Marktposition im Siebdruckbereich, sein Geschäft verstärkt auf Digitaldrucktechnik und Hybrid-Anwendungen ausweiten. Durch die Möglichkeiten des Digitaldrucks in Sachen Individualisierung, Personalisierung, kleinere Losgrößen usw. sieht das Unternehmen gute Ansatzpunkte in Märkten, wo aktuell noch andere Verfahren dominieren.
 
Drucken, Beschichten und Kaschieren
Im Juni 2016 wurde die neue Flexo-Rotation NEO XD auf der drupa gezeigt. Sie bietet Hochqualitäts-Druck mit wasserbasierenden Farben auf Folien für Lebensmittelverpackungen. Vier Monate später stand nun auf der K mit der Kaschierungsmaschine Evolam eine weitere Premiere an. Sie ermöglicht den effizienten Einsatz lösemittelfreier Klebstoffe und punktet mit hoher Performance, geringem Verbrauch und einer überzeugenden Wirtschaftlichkeit. Zum schnellen ROI tragen die neu entwickelte Technologie für den gleichförmigen Klebstoffauftrag geringster Klebstoffmengen über die gesamte Materialoberfläche und die optimierte Bahnspannungskontrolle bei. In einer geplanten weiteren Entwicklungsstufe soll mit der Evolam der gleichzeitige Auftrag verschiedener Klebstoffe oder Lacke möglich sein: traditionell mit lösemittel- oder wasserbasierenden Klebstoffen sowie in naher Zukunft mit neuen Lösungen auf der Basis von EB- und UV-Beschichtungen und -Kaschierungen.
 
« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt