Kodak vertreibt PDF-Editor Packz

Veröffentlicht am: 15.09.2014

Kodak vertreibt den professionellen PDF-Editor Packz für die Bearbeitung von Verpackungen und Etiketten zusammen mit seinen Verpackungs-Softwarelösungen, die den Kodak Prinergy Workflow ergänzen.

Die leistungsfähige Packz Software bietet Anwendern des Kodak Verpackungs-Workflows eine leicht bedienbare, hochleistungsfähige Option für die schnelle Bearbeitung komplexer Dateien für große Verpackungsjobs. Packz läuft unter Mac OS X und Windows und unterliegt mit seiner Multicore- und Multithreading-64-Bit-Architektur nicht den Leistungsbeschränkungen anderer Plug-in-Pakete. Die Software bietet ein umfassendes Set von Druckvorstufen- und Bearbeitungswerkzeugen, wie Trapping (Über-/Unterfüllungen), Weiß-Unterdruck (Deckweiß), Steuerung der Farbseparationen, Erstellung und Erkennung von Strichcodes sowie Erzeugung dynamischer Informationsfelder und Druckmarken. Dem Bediener stehen zudem Instrumente zur Qualitätssicherung zur Verfügung. Als optionale Module sind tabellarische und verschachtelte Step&Repat-Nutzenmontage, 3D-Visualisierung sowie Verzerrungsfunktionen erhältlich. Packz wurde für die mühelose und schnelle Bearbeitung von PDF-Inhalten und maximale Leistung entwickelt. Neben dem Kodak Prinergy Workflow für die Verpackungsproduktion hat Kodak alle seine Unified Workflow-Lösungen mit Packz ergänzt.
« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt