KBA-Sheetfed startet Halbformat-Kampagne

Veröffentlicht am: 04.07.2017

Unter dem Claim „Built for Your Needs. The KBA B2 Presses.“ startet KBA-Sheetfed derzeit eine Kampagne, die sich speziell an Halbformatdrucker und -interessenten wendet. Der Druckmaschinenhersteller präsentiert im Werk Radebeul die beiden Halbformatmaschinen Rapida 75 PRO und Rapida 76. Interessierte Anwender erleben bei dieser Veranstaltungsreihe hautnah, mit welchen Lösungen sie künftig noch erfolgreicher produzieren können. Bis zum 6. Juli laufen die Demos täglich für einen individuellen Interessentenkreis, jedoch sind auch danach noch Termine möglich. Wer Interesse hat, kann sich spontan unter sheetfed-marketing@kba.com anmelden.
Die Rapida 75 PRO ist der Allrounder von KBA-Sheetfed für ein breites Produktionsspektrum im B2-Format. Mit ihrer maximalen Bedruckstoff-Flexibilität und Konfigurationsfreiheit bis hin zur Zehnfarbenmaschine mit zusätzlichem Lackturm und Bogenwendung ist sie für nahezu jede Anwendung geschaffen. Die Maschine zeichnet sich durch ein Mehr an Automatisierung und Druckleistungen bis zu 16.000 Bogen pro Stunde aus.
Das Halbformat-Flaggschiff von KBA ist die Rapida 76. Mit ihren Automatisierungslösungen macht sie das Drucken zum puren Genuss. Wer eine Druckmaschine im B1-Format nicht auslastet, jedoch deren Automatisierungskomfort benötigt, erhält mit der Rapida 76 sein ideales Produktionsmittel. DriveTronic-Einzelantriebstechnologie, vollautomatischer Plattenwechsel, Venturi-Bogenführung und Druckleistungen bis zu 18.000 Bogen pro Stunde sind nur einige Highlights der sportlichen Rapida im Halbformat.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt