Integrated Inkjet für Deutschland

Veröffentlicht am: 22.03.2013

manroland web systems erhält den Auftrag für 19 weitere Inkjet-Integrationen von der Axel Springer AG. Die rüstet ihre Zeitungsdruckmaschinen an deutschen Standorten mit Inkjet-Eindrucksystemen aus.

 

Integrated Inkjet, die Applikation zum variablen Dateneindruck in der Zeitungsproduktion, wird zur echten Massenanwendung. Der Berliner Medienkonzern Axel Springer AG rüstet flächendeckend Zeitungsdruckmaschinen mit insgesamt 33 Inkjet-Installationen aus. Den Großteil davon, insgesamt 23 inklusive früherer Bestellungen, integriert manroland web systems an neun Springer-Druckstandorten in ihre Bestandmaschinen. Der Auftrag krönt eine erfolgreiche Entwicklungspartnerschaft, wie Anton Hamm, Leiter Service und printcom bei manroland web systems, erklärt: „Wir freuen uns über das Vertrauen von Axel Springer. Gemeinsam haben wir bei Pilotprojekten in Ahrensburg und Berlin-Spandau die optimale Inkjet-Lösung erarbeitet. Mit dieser Erfahrung werden wir weitere Anlagen schnell ausrüsten und unseren Kunden in seinem Geschäftsmodell unterstützen. “ Für manroland web systems resultieren aus der Entwicklungsarbeit patentrechtlich geschützte Verfahren, die inzwischen auch zahlreiche Applikationen im Zeitungsdruck beinhalten.

Springer erweitert mit der Inkjet-Applikation den Mehrwert seiner Zeitungsprodukte. Gewinnspiele, redaktionelle Top-News, maßgeschneiderte Werbung und Cross-Media-Anwendungen sollen Leser wie Werbekunden begeistern und die Auflagen stabilisieren. In der Produktion sorgt Integrated Inkjet für einen exakt positionierten Eindruck ohne Geschwindigkeitsverlust, ohne zusätzliche Makulatur oder längere Umrüstzeiten. Entscheidend ist dabei nicht nur die Güte der Technologie. Die Inkjet-Anlagen vom Typ Kodak Prosper S30 müssen optimal in den Produktionsworkflow und in das Bedienkonzept integriert sein. Integrated Inkjet erledigt das mit der Umsetzung von zwei Modulen: Das Automatisierungsmodul schafft die elektronischen- und softwaretechnischen Voraussetzungen und das Bahnführungsmodul sorgt für die konstruktive, mechanische und technische Anpassung der Bahnführung. Im Mittelpunkt der Automatisierung steht dabei eine in das Bedienkonzept integrierte Inkjet-Software. Sie bündelt die Anforderungen und Befehle wichtiger Komponenten wie des Leitstandes, des Zentralgebers für die Geschwindigkeit und des Markenlesers SmartCam. Daraus resultierende Steuerbefehle gibt die Software an das Eindrucksystem von Kodak. Ganz im Brancheninteresse zeigt sich manroland web systems offen: Die Integrated-Inkjet-Lösung gibt es für alle Zeitungs- und Illustrationsdruckmaschinen, unabhängig von Typ und Hersteller der Druckmaschinen.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt