hubergroup stellt auf cobaltfreie Rezepturen um

Veröffentlicht am: 06.06.2017

 

hubergroup hat sämtliche Bogenoffset-Druckfarben auf cobaltfreie Rezepturen umgestellt. Die Technik ist seit mehr als drei Jahren im Einsatz. Aufgrund der überaus positiven Ergebnisse, wird die Parallelproduktion cobalthaltiger Farben nun eingestellt.

Die Nachfrage nach ökologisch optimierten Produkten wächst weltweit. Markenartikelhersteller reagieren darauf und intensivieren ihre Anstrengungen, nicht nur die Produkte selbst, sondern auch deren Verpackungen und andere Druckerzeugnisse unter nachhaltigen Gesichtspunkten zu produzieren. Zunehmend werden diese Druckerzeugnisse mit einem der von staatlichen oder nicht staatlichen Organisationen vergebenen Umweltzeichen versehen, um den Erfolg des Schutzes von Umwelt und Ressourcen zu dokumentieren. Manche dieser Umweltzeichen fordern den Verzicht auf die Verwendung bestimmter Substanzen im Herstellungsprozess. So werden Cobaltverbindungen, die als Katalysatoren die oxidative Trocknung in Druckfarben unterstützen, in den Vergabekriterien grundsätzlich kritisch betrachtet. Aus diesem Grund hat der Farbhersteller hubergroup ein cobaltfreies Trocknersystem für die oxidativ trocknenden Bogenoffsetfarben entwickelt und viele Druckfarben alternativ in cobaltfreier Einstellung angeboten. Eigenschaftsprofil, Farbabstände und Verdruckbarkeit dieser Druckfarben sind unverändert. Das Trocknungsverhalten hat sich durch das neuartige Trocknersystem sogar verbessert. Die gewohnte Trocknungsgeschwindigkeit weist nun, dank einer deutlich geringeren Temperaturentwicklung im Stapel während der oxidativen Trocknungsphase, eine deutliche Optimierung hinsichtlich der Trocknungskinetik auf. Einfacher ausgedrückt: Scheuer- und Karbonierverhalten haben profitiert.

Die neue Technologie ist seit mehr als drei Jahren im Einsatz. Aufgrund der überaus positiven Resultate wird jetzt die parallele Herstellung der beiden Trocknersysteme eingestellt. Ab sofort sind alle Bogenoffset-Druckfarben der hubergroup nur noch in der cobaltfreien Einstellung erhältlich.

 

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt