HID 17: Sicherheitsdrucklösungen für den Markenschutz bei Xeikon

Veröffentlicht am: 16.02.2017

„Es sind vor allem der Transaktionsdruck und die Buchproduktion, die von der sich ändernden Kommunikationslandschaft betroffen sind. Daher empfiehlt es sich für alle Beteiligten, einen Blick auf das Potenzial der benachbarten Märkte zu werfen“, meint Dimitri Van Gaever, Business Development Manager bei Xeikon. „Auf diesem Branchenevent verfolgt Xeikon das Ziel, seine Kunden und Interessenten auf die neuen Geschäftschancen aufmerksam zu machen, die im Rahmen ihrer Möglichkeiten liegen. Dieses Mal stellen wir eine anspruchsvolle Sicherheitsanwendung vor, die sich durch Präzision, Qualität und Datenintegrität auszeichnet.“
Diese Sicherheitsanwendung basiert auf einer individualisierten Postsendung, die eine hochwertig personalisierte Eintrittskarte enthält. Als Substrat kommt ein Premium-Sicherheitspapier (Drewsen) zum Einsatz. Die Inline-Verarbeitung erfolgt auf Systemen von Hunkeler und GUK. Das Ziel besteht darin, die Aufmerksamkeit auf die Chancen zu lenken, die variable Daten, transparenter UV-Toner, Barcodes, Sonderfarben, Mikroschrift, Guillochen, erhabene Bildelemente und andere Sicherheitsmerkmal (Agfa Arziro) bieten. Die Technologie von Xeikon eignet sich für diese hochgradig sicherheitsrelevanten Anwendungen optimal.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt