Erster Heidelberg Eurobind 1300 PUR bei winterwork

Veröffentlicht am: 30.01.2013

Auf der drupa präsentierte Heidelberg erstmals die neue Version des Eurobind 1300 PUR Klebebinders. Seit einem halben Jahr arbeitet die Firma winterwork im deutschen Borsdorf mit dem Eurobind 1300 PUR Klebebinder.

 

Auf der drupa präsentierte Heidelberg erstmals die neue Version des Eurobind 1300 PUR Klebebinders. Seit einem halben Jahr arbeitet die Firma winterwork in Borsdorf mit dem Eurobind 1300 PUR Klebebinder. Da winterwork nur wenige Kilometer vom Heidelberg Produktionsstandort Leipzig entfernt liegt, konnten die Praxiserfahrungen des Kunden gleich in die Serienproduktion einfließen, die im November 2012 gestartet wurde.

„Mit dem neuen Eurobind 1300 PUR Klebebinder haben wir sowohl unsere Produktionskapazität nahezu verdoppelt als auch die Qualität unserer Bindungen verbessert“, zeigt sich Inhaber Mike Winter nach über 100.000 gebundenen Exemplaren zufrieden. „Durch die höhere Maschinenleistung können wir das Auftragsvolumen von früher zwei Schichten nun fast immer mit einer Schicht abdecken. Außerdem haben wir  die Sicherheit, dass nur Top-Qualität unser Haus verlässt. Das vermeidet natürlich Reklamationen, wird von unseren Kunden aber auch aktiv als verbesserte Dienstleistung und Beratung wahrgenommen.“ Mit der Investition in den Eurobind 1300 PUR hat sich Mike Winter zum ersten Mal für eine Heidelberg Maschine entschieden. „Die automatische Blockdickenmesseinrichtung zusammen mit der PUR-Düse war für mich das ausschlaggebende Kriterium, da wir im Digitaldruck kurze Rüstzeiten und hohe Qualität der Endprodukte sicherstellen müssen“, so Winter. „Überzeugt hat mich vor allem das umfassende PUR-Konzept des Binders: der Vorschmelzer und das Leimversorgungssystem sind mit der hohen Schmelzleistung als einziges System im Markt in der Lage, auch bei maximaler Maschinengeschwindigkeit und stärkeren Buchblocks ausreichend Klebstoff aufzuschmelzen und aufzutragen. Das System legt die frisch beleimten Buchrücken besonders schonend auf das Auslageband. Und das ist eigentlich der wichtigste Schritt für einen hochqualitativen Buchrücken.“

Im Digitaldruck stellen auch die Toner-Druckfarben und speziellen Digitaldruckpapiere – besonders Bilderdruckpapiere von 135 Gramm pro Quadratmeter und mehr – für viele Klebebindesysteme eine Herausforderung dar. Hier bietet der Eurobind 1300 PUR Funktionen, die sonst nur in der Klasse der industriellen Klebebindelinien zu finden sind. „Die eingebaute Rüttelfunktion im Einlegebereich hat uns besonders überrascht. Für uns als Digitaldrucker ist es enorm wichtig, die losen Bogen im Block vor der Bindung nochmal exakt auszurichten. Durch das Rütteln in der Klammer ist dieser Schritt auch ganz einfach in den Produktionsvorgang integriert. Und mit dem volumetrisch arbeitenden PUR-Düsensystem können wir sicher sein, dass unabhängig von der Temperatur und Viskosität des Klebstoffs immer exakt die gleiche Menge aufgetragen wird. Das ist nur mit dieser Technik möglich“, erklärt Winter.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt