Fespa Digital 2012: Branche blickte nach Barcelona

Veröffentlicht am: 16.03.2012

Die Fespa Digital hat ihr Ziel von 10.000 Messebesuchern weit übertroffen. Über 12.000 Menschen pilgerten an den vier Tagen der Messe zur Fira Barcelona Gran Via. Davon waren gut 50 Prozent neue Besucher. Auch die Austeller zeigten sich mit dem Ergebnis überaus zufrieden.

 

Insgesamt waren Besucher aus über 111 Ländern bei der Fespa Digital 2012 zugegen. Die meisten Besucher kamen aus Spanien (45 Prozent), gefolgt von Großbritannien, Frankreich, Italien (jeweils sechs Prozent) und Deutschland (vier Prozent). Zwar sind diese führenden europäischen Märkte für den großformatigen Druck auch sonst bei Fespa-Veranstaltungen gut vertreten, Barcelona als Messeort wirkte sich jedoch auf die Teilnahme aus den Ländern der iberischen Halbinsel und Frankreich positiv aus. Ein weiterer Besuchermagnet waren die zahlreichen, vorab angekündigten Produktneueinführungen. So verwundert es auch nicht, dass 46 Prozent der Besucher mindestens zwei Tage auf der Messe verbrachten. Dadurch stiegen die Gesamtbesucherzahlen auf mehr als 17.500, womit die Veranstaltung in den fünf Jahren ihres Bestehens heuer einen Rekord an Mehrfachbesuchern verzeichnen kann. Zusammen mit den acht Ständen unter dem Motto „Explore“ war die große Bandbreite der vorgeführten Technologien Anlass für viele Besucher ihren Aufenthalt zu verlängern.

 

Interaktives Erkunden

„Unser Ziel, die Druckdienstleister zu inspirieren die weiteren Möglichkeiten des Drucks zu entdecken, schien bei den Besuchern gut anzukommen. Sie äußerten sich positiv zum klaren Branchenfokus der Fespa und zu unseren geschäftsorientierten Fachinhalten“, so Fespa-Geschäftsführer Neil Felton. Zu den Highlights der diesjährigen Messe zählte unter anderem die Live-Bühne „Print Shop Live!“. Hunderte Druckdienstleister nahmen überdies an moderierten Führungen teil. Auch das Big Buck$ Cafe, ein voll funktionierendes Café, wo es verschiedenste digitale Druckanwendungen zu sehen gab, war ein beliebtes Ziel. Zahlreiche Besucher nützten die Kaffeepause um sich in Hinblick auf Möglichkeiten zur Diversifizierung ihrer Produktpalette inspirieren zu lassen. Die Explore-Konferenz, die Zone Planet Friendly Printing, das Textile Talk Theater und die Kleinformatzone boten Gelegenheit sich Einblick in die neusten Erkenntnisse bezüglich Technologien, Anwendungen, Geschäftswachstum und Nachhaltigkeit zu verschaffen.

 

Zufriedene Aussteller

„Wir haben nicht nur mit Druckdienstleistern Kontakte geknüpft, sondern auch mit Unternehmen mit Fokus auf industrielle Anwendungen in verschiedenen vertikalen Märkten, die Interesse an unseren Produkten und unserer lösungsorientierten Herangehensweise zeigten", sagte Stefan Rogora, EMEA Marketing-Supervisor, INX Digital. Durch die Bank meldeten die Aussteller, dass die Messe ihre Geschäftsziele – sei es in Hinblick auf realen Umsatz, Kontaktgenerierung, Sensibilisierung oder auch Erweiterung der Absatzkanäle – durchaus erfüllt hat. „Die Fespa Digital 2012 war für Agfa Graphics eine sehr gute Messe. Besucherqualität und –zahlen haben unsere Erwartungen übertroffen. Wir freuen uns auf London 2013!“, so Johan Suetens, Marcomms Manager für den Tintenstrahlbereich bei Agfa Graphics. Die nächste europäische Veranstaltung ist die Fespa 2013, die vom 25. bis 29. Juni am Londoner ExCEL-Messegelände stattfindet.

 

« voriger « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt