Die Zukunft der Elektronik wird gedruckt – auf der LOPEC 2017

Veröffentlicht am: 14.03.2017

In knapp zwei Wochen ist es soweit: Von 28. bis 30. März 2017 trifft sich die Branche für gedruckte Elektronik zur LOPEC auf dem Messegelände in München. Aussteller aus aller Welt werden ihre Neuheiten und zukunftsweisenden Technologien entlang der gesamten Wertschöpfungskette präsentieren. Parallel zur Fachmesse geben internationale Top-Experten aus Industrie und Forschung ihr Wissen auf dem LOPEC Kongress weiter.

Ob OLED-Lampen, smarte Bandagen oder hauchdünne Displays: Die gedruckte Elektronik hält Einzug in unseren Alltag. Die wachsende Bedeutung der gedruckten Elektronik spiegelt sich auf der LOPEC 2017 wider, betont Barbara Ismaier, Projektleiterin bei der Messe München: „Zur diesjährigen LOPEC erwarten wir über die 150 Aussteller. Um der großen Nachfrage gerecht zu werden, haben wir die Ausstellungsfläche dieses Jahr vergrößert. Die hohe internationale Beteiligung freut uns besonders, denn sie bietet die ideale Möglichkeit zur Orientierung im globalen Markt.“
Den bewährten Mix aus Fachmesse und Kongress ergänzt ein facettenreiches Rahmenprogramm mit Podiumsdiskussion, LOPEC Dinner, Award Show und vielem mehr. Die faszinierendsten Neuentwicklungen – teils noch Prototypen, teils schon auf dem Markt – bündelt die LOPEC im Innovation Showcase. Besonderes Highlight dort ist ein Audi TT, der mit seinen OLED-Rückleuchten ein ideales Beispiel dafür ist, wie gedruckte Elektronik schon heute serienmäßig eingesetzt wird. Besucher können sich auch auf eine Lendenbandage mit textilen Elektroden zur Muskelstimulation freuen, die von RWTH Aachen für eine breite Zielgruppe entwickelt wurde, von Sportlern bis zu Schmerzpatienten.
Besonderer Publikumsmagnet ist die LOPEC Demo Line. Dort können sich die Fachbesucher in der Messehalle über den gesamten Herstellungsprozess elektrochromer Displays informieren. Diese hauchdünnen Anzeigen können zum Beispiel in die Verpackung von Einwegprodukten integriert werden, denn sie sind energiesparend sowie kostengünstig in ihrer Herstellung. An der Demo Line 2017 beteiligen sich über 12 Unternehmen aus dem Kreis der OE-A, dem Branchenverband, der die LOPEC gemeinsam mit der Messe München ausrichtet. Mehr Information unter lopec.com.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt