WorldSkills Leipzig 2013

Veröffentlicht am: 19.06.2013

Von 2. bis 7. Juli 2013 treten bei den WorldSkills Leizpig die besten jungen Fachkräfte weltweit an, um Weltmeister zu werden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bis zum Alter von 22 Jahren kämpfen bei der WM der Berufe um die Titel, ob als Drucker, Mechatroniker, Steinmetz, Webdesigner, …

 

Hinter der Veranstaltung, die alle zwei Jahre stattfindet, steht die mit Sitz in den Niederlanden 1953 gegründete Weltorganisation WorldSkills International mit inzwischen 65 Mitgliedsländern und Regionen. Ziel der weltweiten Plattform der Berufe ist es, junge Fachkräfte zu fördern und neue, innovative Wege der Berufsbildung zu entwickeln. Austragungsort des 42. Wettbewerbs ist von 2. bis 7. Juli 2013 die Leipziger Messe, wo 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer und deren 2.000 Expertinnen und Experten aus 58 Staaten in 50 Berufen zur Leistungsschau antreten. Bei den letzten Berufsweltmeisterschaften in London konnte Österreich 6 Medaillen erringen.

Österreich wird mit einem Team von 29 Teilnehmern, darunter 4 jungen Frauen, in 27 Berufen – 25 Einzel- und 2 Teamberufen (Mechatronics und Landscape Gardening) – im Kampf um die Medaillen bzw. um die Weltmeistertitel antreten.

In der Druckdisziplin wird Martin Bachmayer von der Offsetdruckerei Schwarzach, Vorarlberg, für Österreich an den Start gehen.

Die PRINT & PUBLISHING Redaktion wünscht alles Gute und viel Erfolg!

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt