printissimo, embalissimo und fibrePLUS 2013

Veröffentlicht am: 20.06.2013

Trotz dynamischer Konkurrenz elektronischer Medien und anderer Verpackungsmaterialien bleibt der innovative und technisch perfekte Einsatz von Papier, Karton und Wellpappe für viele kreative Anwendungen die erste Wahl. Neun Projekte österreichischer Unternehmen erhielten am Abend des 18. Juni bei subtropischen Temperaturen in der Gasometerhalle in Wien von Austropapier-Präsident Dkfm. Wolfgang Pfarl die Siegestrophäen im Rahmen des diesjährigen printissimo-emballissimo-Awards. Acht klassische Kategorien für Druckerzeugnisse und Verpackungslösungen wurden auch heuer wieder durch fibrePLUS ergänzt – eine neue Kategorie, die der Wertschöpfungskette Papier mit höchst innovativen Anwendungen von Zellulosefasern ein Fenster in eine nachhaltig erfolgreiche Zukunft öffnet. Rund vierhundert Besucher feierten nach einer von Nadja Mader-Müller schwungvoll moderierten Award-Gala die „Lange Nacht des Papiers“. Mehr darüber in der nächsten Ausgabe von PRINT & PUBLISHING.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt