Mondi besetzt drei Führungsposten neu

Veröffentlicht am: 27.06.2012

Mondi Europe & International hat den drei Managern Robin de Jong, Dr. Markus Fürst und Franz Pehn, die sich bereits in der Vergangenheit durch verschiedene andere Aufgaben innerhalb des Unternehmens ausgezeichnet haben, neue Verantwortungen übertragen.

 

Robin de Jong (39) wurde zum 01. Juni von Mondis Geschäftsbereich Kraft Paper zum Managing Director von Mondi Dynäs in Schweden ernannt.  De Jong, der BWL an der Nyenrode University studierte und seinen Executive MBA mit Auszeichnung an der London Business School absolvierte, blickt auf eine fast 18-jährige Erfahrung in der Papier-  und Verpackungsindustrie zurück. Seine berufliche Laufbahn begann in verschiedenen  Vertriebspositionen bei Tetra Laval und Ranpak BV. 2002 begann er bei Mondi als Geschäftsführer der Mondi Sales  Deutschland GmbH, zwischen 2006 und 2010 war er Sales & Marketing Director von Mondi  Corrugated Packaging. De Jong arbeitete die letzten zwei Jahre als Managing Director von Mondi Packaging Warsaw  Sp.zo.o. in Polen.

 

Sales & Business Development Director

Seit 1. Juli 2012 ist Dr. Markus Fürst (36) in der Geschäfteinheit Mondi Kraft Paper als Sales & Business Development Director für Specialty Kraft Paper und Pulp tätig. Fürst begann seine Laufbahn bei Mondi 2005 als Assistent von Peter J. Oswald, CEO Mondi Europe & International, und wurde 2006 zum Head of Strategy & Business Development für die Division Mondi Europe & International ernannt. Seit Februar 2010 leitete er das Mondi Release Liner Geschäft in Österreich und Deutschland und war gleichzeitig Geschäftsführer von Mondi Inncoat in Raubling. Fürst promovierte in Betriebswirtschaft und erwarb ein MBA an der Hong Konger Universität. Sowohl Fürst als auch de Jong berichten an Clemens Stockreiter, CEO von Mondi Kraft Paper.

 

Geschäftsführer von Mondi Inncoat Deutschland

Franz Pehn (38) wurde von Mondi Coatings & Consumer Packaging ebenfalls mit Wirkung zum 01. Juli zum Geschäftsführer von Mondi Inncoat in Deutschland ernannt. Er übernimmt diese Aufgabe zusätzlich zu seiner Position als Geschäftsführer der Mondi Release Liner Österreich, die er seit 2009 inne hat. Davor war er Betriebsleiter von zwei Mondi Werken in Schweden. Pehn studierte an der Technischen Universität in Wien Maschinenbau Wirtschaftsingenieurwesen, hat einen Master in Betriebswirtschaft und absolvierte einen berufsbegleitenden MBA an der Donauuniversität Krems und der „University of British Columbia“ in Kanada. Pehn war 2004 als Operational Performance Manager zu Mondi gekommen. In seiner neuen Funktion berichtet er an Tom K. Schäbinger, CEO Mondi Coatings & Consumer Packaging.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt