EFI Gründer Efi Arazi verstorben

Veröffentlicht am: 17.04.2013

EFI trauert um seinen Gründer, ersten CEO und Namensgeber, Efraim (Efi) Arazi, der am 14. April, an seinem 76. Geburtstag, verstarb. Ins Leben gerufen hatte Arazi EFI (Electronics for Imaging) im Jahr 1988 – nach 20-jähriger Pionierarbeit als Gründer, President und CEO der Scitex Corporation, Israels erstem Hightech-Unternehmen.

  

Als Chairman, President und CEO von 1988 bis 1994 führte er EFI von bescheidenen Anfängen – mit 18 Mitarbeitern in North Beach, einem Stadtteil San Franciscos – zu durchschlagenden ersten Erfolgen. Unter seiner Regie und getragen von seinem technischen Know-how kam es 1991 zur Markteinführung von Fiery – dem ersten Farbserver der Druckindustrie. Arazi war es auch, der 1992 EFIs ersten Börsengang vollzog. 1994 wurde EFI vom Wirtschaftsmagazin Fortune zum am schnellsten wachsenden börsennotierten Unternehmen der USA erklärt.

„Wir alle sind tief betrübt über das Ableben von Efi Arazi, Gründer unseres Unternehmens und einer der ganz großen Neuerer der Druckindustrie“, bekundete Guy Gecht, gegenwärtiger CEO von EFI. „Unser Beileid und Mitgefühl gilt in diesen schweren Stunden seiner Familie. Trost finden wir in seiner Hinterlassenschaft: dem Unternehmergeist, der genialen Kreativität und der Liebe zu Innovation, die unser geistiges Erbe sind und bleiben.“

Weithin gilt Arazi - aufgrund seines Wirkens bei Scitex – als „Vater“ von Israels Hightech-Industrie. Ende der 60er-Jahre – im Rahmen seines Studiums am renommierten Massachusetts Institute of Technology (MIT) – arbeitete er zudem im Auftrag der NASA an der Kamera, die 1969 zur Fernsehübertragung der Apollo 11-Mondlandung genutzt wurde.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt