Design Thinking Hotspot New Design University

Veröffentlicht am: 14.03.2018

Unsere Welt wird immer globaler, digitaler und schneller. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Unternehmen und Institutionen laufend neue Ideen generieren und diese rasch und effizient in marktfähige Innovationen verwandeln.

Da die Zukunft aber immer weniger planbar ist und traditionelle Innovationsmethoden nicht mehr greifen, bedienen sich ManagerInnen wie ForscherInnen zunehmend neuer, kreativer Tools: Insbesondere Design Thinking hält Einzug in die Welt von Wirtschaft und Wissenschaft.
Die New Design University (NDU) St. Pölten hat im Unterschied dazu den Trend schon vor Jahren erkannt und setzt sich seit 2014 intensiv mit Design Thinking auseinander. Mittlerweile wird die NDU – als ausgewiesene Spezialuniversität für Design – auch als Wegweiser in diesem Gebiet gesehen. Mit dem neuen Studiengang „Management by Design“ bekräftigt die Universität ihre Vorreiterrolle und gibt ihr Expertenwissen aktuell an Schulen weiter. „Für viele ist Design Thinking eine Methode, für uns ist es auch eine Haltung“, unterstreicht Rektor Herbert Grüner die Vorreiterrolle seiner Universität. Die Ansätze des Design Thinking finden sich auch im Bildungsangebot der NDU wieder: Die niederösterreichische Privatuniversität setzt mit ihrem neuen Bachelorstudiengang „Management by Design“ neue Maßstäbe und grenzt sich deutlich von gängigen Betriebswirtschaftsstudien ab.
Mit Univ.Prof. Christoph Wecht und Ass.Prof. Eva Ganglbauer holte sich die NDU zwei Wirtschaftsexperten aus St. Gallen und Wien ins Haus, die mit den Methoden des Design Thinking bestens vertraut sind. Wecht, der nicht nur in St. Gallen (CH) lehrte und viele internationale Kontakte (u.a. Standford University) pflegt, etablierte sich als renommierter Wirtschaftsexperte und Koryphäe für Innovations- und Technologiemanagement. Ganglbauer ist Expertin für Design Thinking und berät als User Experience Designerin die Prototyping und Design Thinking Firma Sclable.

nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt