21. GC Führungssymposium am 27./28. März 2014

Veröffentlicht am: 04.03.2014

„Was Kunden wirklich wollen verkaufen im Verdrängungswettbewerb“ – das ist das Thema des diesjährigen 21. GC Führungssymposium am 27./28. März 2014 im Hotel Bachmair Weissach am Tegernsee. Profitieren Sie von inspirierenden Vorträgen zu brennenden Fragen der Branche, noch mehr Gelegenheit zum Netzwerken und Kennenlernen durch ausgiebige Netzwerkpausen und einem kommunikativen Rahmenprogramm sowie vom Wissen und den Erfahrungen aus jahrelanger Projektarbeit der GC-Berater, die sich noch aktiver mit Fachbeiträgen einbringen werden!

Freuen Sie sich auf einen Vortrag von:

- Peter Jeschke, Geschäftsführender Gesellschafter, GC Graphic Consult GmbH: Spitzenmäßig verkaufen

- Markus Pfitzner, Student des Masterstudiengangs Print & Publishing, HdM Stuttgart: Das Druckprodukt der Zukunft – aus Kundensicht

- Peter Meister, Senior Specialist Produktion & Budget, unitymedia kabelbw: Der Point of Sale der Zukunft

- Georg Obermayr, Leitung Crossmedia Produktion, ADVERMA Advertising & Marketing GmbH: Story first Medien agil produzieren

- Harald Wolfbauer, Geschäftsleitung Druckerei, Holzer Druck und Medien GmbH & Co. KG: Erfolgreich Verkaufen durch lösungsorientierte Beratung

- Andreas Helbig, Sales & Marketing Director, SEDA Germany GmbH: Key Account Management im Europäischen Faltschachtelmarkt

- Willi Soll, Geschäftsführer printplanet.de, digital print GmbH: Der Köder muss dem Fisch und nicht dem Angler schmecken

- Dr. Wolfgang Jeschke, Geschäftsführender Gesellschafter, GC Graphic Consult GmbH: Auf die Märkte. Fertig. Los.

- und dem Keynote-Speaker: Slatco Sterzenbach: Die Ironman-Strategie – mehr Erfolg im Verkauf

Im Rahmen des Symposiums wird zudem der 17. GC Management Award für exzellentes Verkaufen verliehen. Der Gewinner berichtet über seine Erfolgsstrategie.

Anmeldung: telefonisch unter +49 89 896056-0 oder online auf www.gc-online.de

Zur Beantwortung Ihrer Fragen stehen Ihnen Frau Koch und Frau Rienks gerne zur Verfügung.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt